BEKO Basketball Bundesliga Spalding
MBC Fanshop
Medipolis Versandapotheke

Das nächste Heimspiel in der Beko BBL 14/15:

Mitteldeutscher BC - Brose Baskets Bamberg

01.11.14, 18:30 Uhr, Stadthalle Weißenfels

zum Ticket-Shop zum Livescore zum Spielplan
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
NEWS | TEAM | SAISON | TICKETS | NACHWUCHS | CLUB | SPONSORING Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! FANS | INTERAKTIV
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
MITGAS
Sparkasse Burgenlandkreis
BOREAS
BEKO Basketball Bundesliga FIBA Europe Cup Nachwuchs Basketball Bundesliga
MBC News

MBC setzt Maßstäbe: 93 Meter LED-Bande
Der MBC investiert in die Zukunft. Pünktlich zum Spitzenspiel gegen die Brose Baskets Bamberg am Samstagabend (18.30 Uhr) werden erstmals neue LED-Banden mit einer Länge von 45 Metern in der Weißenfelser Stadthalle um Einsatz kommen.
Die Stadthalle erstrahlt in neuem Glanz. Fotos: MBC
Die Stadthalle erstrahlt in neuem Glanz. Fotos: MBC
31.10.2014 Damit sind ab sofort alle vier Spielfeldseiten auf einer Gesamtlänge von 93 Metern mit dem hochmodernen Bandensystem umgeben. Mehr geht nicht, der MBC nimmt damit eine Spitzenposition in der Beko Basketball Bundesliga ein.

Am späten Donnerstagabend wurden die neuen Bandenelemente geliefert, am Freitagnachmittag unterliefen sie einem ersten Probelauf. „Nun können wir unsere Sponsoren auch im Nicht-Schwenkbereich der TV-Kameras auf höchstem Niveau präsentieren“, freut sich MBC-Geschäftsführer Martin Geissler. „Uns lag es am Herzen, auch unsere kleineren Partner, die unseren Grundstock bilden, hochwertig zu präsentieren.“

Auf und nebeneinander kann mit den einzelnen Bandenelemente eine Videowand mit einer Größe von 75 Quadratmetern gebaut werden, also deutlich größer als etwa die Videowand unter dem Dach der Gegengerade des Berliner Olympiastadions (58 qm). „Damit haben wir auch einen potenziellen Mehrwert durch zusätzliche Einsatzmöglichkeiten“, sagt Geissler. „Wir können die Banden an Veranstaltungen jeglicher Art wie Messen oder Konzerte vermieten.“

Autor: Dino Reisner

Pascal Roller: „Kompakte Einheit und gute Mischung“
Die deutsche Basketball-Szene blickt am Samstagabend nach Weißenfels. Dort steigt um 18.30 Uhr das Spitzenspiel des 7. Spieltages der Beko BBL zwischen dem MBC und den Brose Baskets Bamberg. Der bekannte Sport1-Experte Pascal Roller (37) spricht über die Chancen der Wölfe.
TV-Experte Pascal Roller. Foto: SPORT1
TV-Experte Pascal Roller. Foto: SPORT1
31.10.2014 Herr Roller, sind Sie überrascht vom MBC?
Pascal Roller: „Sicherlich kommt dieser überragende Start etwas überraschend, wenn man die Ergebnisse der letzten Jahre zugrunde legt. Bei genauerem Hinschauen wird aber deutlich, dass das Team ganz eindeutig die Handschrift des akribisch arbeitenden Trainers Silvano Poropat trägt. Außerdem freut es mich, dass mit Christian Standhardinger ein junger deutscher Profi einen tollen Einstand in der Beko BBL gibt. Gepaart mit der Erfahrung von Djordje Pantelic und Simonas Serapinas bildet der MBC damit eine sehr kompakte Einheit und eine gute Mischung aus dem energiereichem Spiel der ‚Jungprofis‘ und der Cleverness der gestandenen Teamkollegen.“

Wie stehen die Chancen gegen Bamberg?
Roller: „Eine Mannschaft mit Momentum wie der MBC ist immer brandgefährlich, deshalb sehe ich beim Heimspiel gegen Bamberg durchaus eine spannende Konstellation, in der es schnell in die eine oder andere Richtung kippen kann. Zudem ist es bei der hitzigen Atmosphäre in der Weißenfelser Stadthalle nie leicht zu spielen.“

Was trauen Sie dem MBC in dieser Saison zu?
Roller: „Ich würde gerne noch ein paar Spiele, vor allem gegen die großen Teams, abwarten. Dann wird sich zeigen, ob der MBC schon soweit ist, dieses Jahr in die Playoffs einzuziehen − zu gönnen wäre es ihnen allemal.“

SPORT1 präsentiert den Zuschauern in dieser Saison 34 Beko BBL-Spiele der Hauptrunde sowie 14 Begegnungen der Playoffs live im Free-TV. Ex-Nationalspieler Pascal Roller (122 Länderspiele) ist neben seiner Experten-Tätigkeit als Geschäftsführer des ProA-Ligisten Hamburg Towers tätig.

Autor: Dino Reisner

Bamberg kommt – Spitzenspiel in der Stadthalle
Das Spitzenspiel des 7. Spieltages der Beko Basketball Bundesliga steigt am Samstagabend (18.30 Uhr) in der Stadthalle Weißenfels. Der Tabellenfünfte Mitteldeutscher BC empfängt den Vierten Brose Baskets Bamberg. „Das wird die größte Herausforderung der bisherigen Saison“, sagt Wölfe-Trainer Silvano Poropat. Das Spiel wird präsentiert von MITGAS.
In Topform: MBC-Center Djordje Pantelic. Foto: Kuch
In Topform: MBC-Center Djordje Pantelic. Foto: Kuch
30.10.2014 Mit jeweils 10:2 Punkten gehören der MBC und die Gäste aus Bamberg zum Verfolgerfeld von Spitzenreiter ALBA BERLIN, dem einzigen bislang ungeschlagenen Team der Liga. „Bamberg hat seinen Rhythmus gefunden, aber wir auch“, meint Poropat. Die Oberfranken gewannen in der Beko BBL zuletzt vier Spiele in Folge und ließen am Mittwochabend im Eurocup mit einem 81:55-Kantersieg über den französischen Spitzenclub Paris Levallois aufhorchen. Für den MBC stehen fünf Bundesliga-Erfolge hintereinander zu Buche – die längste Erfolgsserie seit dem ersten Aufstieg ins Oberhaus vor 15 Jahren.

Für Samstagabend erwartet Poropat, „dass wir mit einer guten Einstellung ins Spiel gehen und unseren Plan umsetzen. Der da lautet: „Wenn man gegen ein nominell bestens besetztes und international erfahrenes Team spielt, wie es Bamberg eines ist, muss man dem Gegner runterziehen und zwingen, dass er schlechter spielt als sonst.“ Der MBC-Coach erklärt auch, wie das gelingen soll: „Wir müssen die Bamberger Athletik durch smarten und schlauen Basketball kompensieren, das Tempo und – noch viel wichtiger – den Ball kontrollieren. Bamberg darf uns nicht nach Ballverlusten überlaufen.“

Nicht nur die Tabelle spricht für ein Spitzenspiel, sondern auch ein Blick auf die Statistiken: Die Brose Baskets sind nach Meister Bayern München das beste Reboundteam der Liga (39,3 pro Partie), die Wölfe rangieren auf Rang drei (38,5). Die Flügelspieler Christian Standhardinger (16,8 Punkte pro Spiel) vom MBC und Ryan Thompson (15,5) von den Brose Baskets gehören zu den zehn besten Korbschützen der Liga, die Spielmacher Frantz Massenat und Brad Wannameker rangieren in den Top 10 der besten Vorlagengeber (je 4,7 Assists pro Spiel).

Besonders im Mittelpunkt dürfte aber das Centerduell zwischen Djordje Pantelic und Trevor Mbakwe stehen. Beide stehen sowohl bei den Rebounds als auch geblockten Würfen ligaweit in den Top 5 (8,3 Rebounds und 2,0 Blocks bei Pantelic, 7,8 Rebounds und 2,2 Blocks bei Mbakwe). „Das wird ein interessantes Duell werden“, meint Poropat. „Denn unterschiedlicher können zwei Center eigentlich gar nicht sein. Auf der einen Seite Djordje mit seiner cleveren Spielweise, der auch gut passen und gut von außen werfen kann. Auf der anderen Seite Mbakwe, der mit seiner enormen Athletik regelrecht über dem Ring spielt.“

Der MBC-Coach mahnt aber auch: „Ein Spieler allein gewinnt kein Spiel. Wir müssen als Team auftreten.“ Und gemeinsam wollen die Wölfe die Negativserie gegen die Oberfranken beenden: Von bislang 18 Duellen in der Bundesliga gingen 13 verloren, die letzten sieben davon in Folge. Der letzte MBC-Erfolg datiert vom 4. November 2009, als die Wölfe den späteren Meister in der Stadthalle mit 81:75 bezwangen.

Kurz vor Spielbeginn erhält Silvano Poropat aus den Händen von Jens Staudenmeyer, Leiter Sport der Beko BBL, die Trophäe für den „Trainer des Jahres“ der vergangenen Saison 2013/14. Ein Expertengremium aus Trainern, Kapitänen und Medienvertretern hatte den 43-jährigen Kroaten damals mit 142 Punkten klar vor dem Berliner Sasa Obradovic (94) und dem Münchner Svetislav Pesic (33) auf Platz eins gewählt. „So schön diese Ehrung vor heimischen Publikum auch sein mag: Die volle Konzentration gilt dem Spiel“, sagt der MBC-Coach.

Präsentiert wird das Spiel von MBC-Premium-Sponsor MITGAS. In der Stadthalle findet ein attraktives Rahmenprogramm mit Verlosung, Fotowand, Kinder-Memory und MITGAS-Quiz statt.

Autor: Dino Reisner

Große Auswärtsfahrtenaktionen mit den Alphawölfen – Gewinnspiele und Fan-Starting-Five zu den Spielen in Göttingen, Bayreuth und Crailsheim
Der Mitteldeutsche Basketball Club hat gemeinsam mit dem Fanclub der „Alphawölfe“ ein tolles und attraktives Paket für die Auswärtsfahrten nach Göttingen, Bayreuth und Crailsheim geschnürt. Unter den Mitfahrern werden Freikarten und ein VIP-Ticket für das betreffende Spiel verlost, die Gewinner bilden eine Fan-Starting-Five. Die Fahrt zu den Spielen gibt es zum Vorzugspreis von nur 15,00 €.
30.10.2014 Eine breite Fan-Unterstützung der Wölfe bei den Auswärtsfahrten kann beim Team manchmal einen wahren Energieschub freisetzen, wie man zuletzt beim Gastspiel in Braunschweig sehen konnte. Um die wichtigen Auswärtsfahrten nach Göttingen (22.11.2014), Bayreuth (06.12.2014) und Crailsheim (20.12.2014) noch attraktiver zu machen, hat der MBC gemeinsam mit dem Fanclub „Alphawölfe e.V.“, welche seit Jahren die Fanfahrten organisieren, ein unschlagbares Paket geschnürt.

Für alle drei Fahrten sind Busse mit einer Kapazität von 49 Plätzen geplant. Der Fahrtpreis hierfür beträgt jeweils günstige 15,00 €, hinzu kommt der Eintrittspreis zum Spiel. Dieser unschlagbare Preis ist aber längst nicht alles: unter den Mitfahrern wird eine Fan-Starting-Five ausgelost. Diese fünf Personen erhalten freien Eintritt zum jeweiligen Auswärtsspiel, als Highlight hat eines der Tickets sogar VIP-Status, d.h. Getränke und Speisen im VIP-Raum sind inklusive. Nach Eintreffen in der gegnerischen Halle und vor Spielbeginn macht die Fan-Starting-Five noch ein Foto mit dem MBC-Mannschaftskapitän Malte Schwarz, welches auf der Facebook-Seite der Wölfe hochgeladen wird. Die Namen aller Teilnehmer der drei Fanfahrten wandern zudem in einen Los-Topf. Beim letzten Heimspiel des Jahres 2014 am 27. Dezember gegen Ludwigsburg findet dazu eine finale Verlosung statt. Zu gewinnen gibt es ein signiertes Trikot, einen signierten Original-Spielball, zwei VIP-Tickets für ein Heimspiel in der Stadthalle Weißenfels sowie weitere MBC-Fanartikel.

„Wir hoffen, mit diesem attraktiven Paket viele Fans für die Fahrten nach Göttingen, Bayreuth und Crailsheim begeistern zu können. Wir brauchen bei diesen wichtigen Auswärtsspielen jede Unterstützung vor Ort, nur so können wir wichtige zusätzliche Energie freisetzen“, appelliert MBC-Geschäftsführer Martin Geissler an die Fans.

Die Anmeldungen sind nur bei den „Alphawölfen“ möglich und die Bus-Plätze sind auf 49 je Fahrt begrenzt. Also schnell zugreifen!

Kontaktdaten der „Alphawölfe“:
bei den Heimspielen: Block D - Auswärtsstand
Handy: 0152/57066081 ab 19:30 Uhr
Mail: fc-alphawoelfe@mitteldeutscherbc.de



Autor: Anna Blumtritt

Bamberg kommt – Spitzenspiel in der Stadthalle
Das Spitzenspiel des 7. Spieltages der Beko Basketball Bundesliga steigt am Samstagabend (18.30 Uhr) in der Stadthalle Weißenfels. Der Tabellenfünfte Mitteldeutscher BC empfängt den Vierten Brose Baskets Bamberg. „Das wird die größte Herausforderung der bisherigen Saison“, sagt Wölfe-Trainer Silvano Poropat. Das Spiel wird präsentiert von MITGAS.
In Topform: MBC-Center Djordje Pantelic. Foto: Kuch
In Topform: MBC-Center Djordje Pantelic. Foto: Kuch
31.00.0014 Mit jeweils 10:2 Punkten gehören der MBC und die Gäste aus Bamberg zum Verfolgerfeld von Spitzenreiter ALBA BERLIN, dem einzigen bislang ungeschlagenen Team der Liga. „Bamberg hat seinen Rhythmus gefunden, aber wir auch“, meint Poropat. Die Oberfranken gewannen in der Beko BBL zuletzt vier Spiele in Folge und ließen am Mittwochabend im Eurocup mit einem 81:55-Kantersieg über den französischen Spitzenclub Paris Levallois aufhorchen. Für den MBC stehen fünf Bundesliga-Erfolge hintereinander zu Buche – die längste Erfolgsserie seit dem ersten Aufstieg ins Oberhaus vor 15 Jahren.

Für Samstagabend erwartet Poropat, „dass wir mit einer guten Einstellung ins Spiel gehen und unseren Plan umsetzen. Der da lautet: „Wenn man gegen ein nominell bestens besetztes und international erfahrenes Team spielt, wie es Bamberg eines ist, muss man dem Gegner runterziehen und zwingen, dass er schlechter spielt als sonst.“ Der MBC-Coach erklärt auch, wie das gelingen soll: „Wir müssen die Bamberger Athletik durch smarten und schlauen Basketball kompensieren, das Tempo und – noch viel wichtiger – den Ball kontrollieren. Bamberg darf uns nicht nach Ballverlusten überlaufen.“

Nicht nur die Tabelle spricht für ein Spitzenspiel, sondern auch ein Blick auf die Statistiken: Die Brose Baskets sind nach Meister Bayern München das beste Reboundteam der Liga (39,3 pro Partie), die Wölfe rangieren auf Rang drei (38,5). Die Flügelspieler Christian Standhardinger (16,8 Punkte pro Spiel) vom MBC und Ryan Thompson (15,5) von den Brose Baskets gehören zu den zehn besten Korbschützen der Liga, die Spielmacher Frantz Massenat und Brad Wannameker rangieren in den Top 10 der besten Vorlagengeber (je 4,7 Assists pro Spiel).

Besonders im Mittelpunkt dürfte aber das Centerduell zwischen Djordje Pantelic und Trevor Mbakwe stehen. Beide stehen sowohl bei den Rebounds als auch geblockten Würfen ligaweit in den Top 5 (8,3 Rebounds und 2,0 Blocks bei Pantelic, 7,8 Rebounds und 2,2 Blocks bei Mbakwe). „Das wird ein interessantes Duell werden“, meint Poropat. „Denn unterschiedlicher können zwei Center eigentlich gar nicht sein. Auf der einen Seite Djordje mit seiner cleveren Spielweise, der auch gut passen und gut von außen werfen kann. Auf der anderen Seite Mbakwe, der mit seiner enormen Athletik regelrecht über dem Ring spielt.“

Der MBC-Coach mahnt aber auch: „Ein Spieler allein gewinnt kein Spiel. Wir müssen als Team auftreten.“ Und gemeinsam wollen die Wölfe die Negativserie gegen die Oberfranken beenden: Von bislang 18 Duellen in der Bundesliga gingen 13 verloren, die letzten sieben davon in Folge. Der letzte MBC-Erfolg datiert vom 4. November 2009, als die Wölfe den späteren Meister in der Stadthalle mit 81:75 bezwangen.

Kurz vor Spielbeginn erhält Silvano Poropat aus den Händen von Jens Staudenmeyer, Leiter Sport der Beko BBL, die Trophäe für den „Trainer des Jahres“ der vergangenen Saison 2013/14. Ein Expertengremium aus Trainern, Kapitänen und Medienvertretern hatte den 43-jährigen Kroaten damals mit 142 Punkten klar vor dem Berliner Sasa Obradovic (94) und dem Münchner Svetislav Pesic (33) auf Platz eins gewählt. „So schön diese Ehrung vor heimischen Publikum auch sein mag: Die volle Konzentration gilt dem Spiel“, sagt der MBC-Coach.

Präsentiert wird das Spiel von MBC-Premium-Sponsor MITGAS. In der Stadthalle findet ein attraktives Rahmenprogramm mit Verlosung, Fotowand, Kinder-Memory und MITGAS-Quiz statt.

Autor: Dino Reisner



>> zum Newsarchiv <<

© 2014 MBM GmbH | 1992800 Besucher | Sitemap | Kontakt | Impressum | Presse