BEKO Basketball Bundesliga Spalding
MBC Fanshop
Medipolis Versandapotheke
LOTTO Sachsen-Anhalt

Das nächste Heimspiel in der Beko BBL 14/15:

MBC - FC Bayern München

08.03.15, 15:00 Uhr, Arena Leipzig

zum Ticket-Shop zum Livescore zum Spielplan
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
NEWS | TEAM | SAISON | TICKETS | NACHWUCHS | CLUB | SPONSORING Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! FANS | INTERAKTIV
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
MITGAS
IFTEC GmbH & Co. KG
Krensel GmbH
BEKO Basketball Bundesliga FIBA Europe Cup Nachwuchs Basketball Bundesliga
MBC News

Wölfe auf Auswärtstour in Frankfurt
Im zweiten Auswärtsspiel innerhalb von 93 Stunden gastieren die Wölfe am späten Sonntagnachmittag bei den FRAPORT SKYLINERS in Frankfurt (17 Uhr, live bei Telekom Basketball und twitter.com/mbcwoelfe). „Frankfurt ist sehr gut drauf, wir haben nichts zu verlieren“, sagt MBC-Kapitän Malte Schwarz vor der Reise ins Hessenland.
Szene aus dem Hinspiel: Hördur Vilhjalmsson gegen Quantez Robertson und Johannes Voigtmann
Szene aus dem Hinspiel: Hördur Vilhjalmsson gegen Quantez Robertson und Johannes Voigtmann
27.02.2015 Kurzfristig wird sich der Einsatz von Patrick Richard entscheiden, der sich – wie vermeldet – beim Gastspiel am Mittwoch in Oldenburg entgegen anfänglicher Befürchtungen keine Bänderverletzung im Knie zugezogen hat, aber noch immer Schmerzen verspürt.

Wettbewerbsübergreifend sechs Siegen in Folge stehen für die FRAPORT SKYLINERS zu Buche, vier davon gelangen nach einer oder zwei Verlängerungen, was für die Nervenstärke des Teams spricht. In der Beko BBL steuern die Mannen des kanadischen Trainers Gordon Herbert als Tabellen-Siebter mit 24:22 Punkten auf Play-off-Kurs; die Zwischenrunde der EuroChallenge, dem dritten europäischen Wettbewerb nach Euroleague und EuroCup, schlossen sie am Dienstag mit einem 112:103-Erfolg nach zweimaliger Verlängerung beim russischen Vertreter Awtodor Saratow als Gruppenerster ab und sicherten sich damit den Heimvorteil im Viertelfinale gegen BC Krasnojarsk, ebenfalls Russland.

Im Hinspiel beim MBC am 29. November in der Arena Leipzig setzten sie sich mit 73:62 durch. US-Spielmacher Justin Cobbs feierte in dieser Partie sein Debüt – inzwischen ist er mit durchschnittlich 15,5 Punkten pro Spiel Topscorer der FRAPORT SKYLINERS. Für den MBC begann mit diesem Spiel die zwischenzeitliche Negativserie von zehn Niederlagen hintereinander. Ob mit den Hessen deshalb eine Rechnung offen ist? „Wir blicken nicht mehr auf dieses Spiel zurück, das ist aus den Köpfen. Wir schauen nur nach vorn – Attacke Klassenerhalt!“, stellt Malte Schwarz klar.

Mit Cobbs Landsmann Sean Armand (13,0), dem jungen deutschen Centerhünen Johannes Voigtmann (11,0), Power Forward Danilo Barthel (10,9) und SKYLINERS-Urgestein Quantez Robertson (10,8) stehen weitere Spieler mit durchschnittlich zweistelliger Punktausbeute im Team. Barthel fällt jedoch seit mehreren Wochen wegen eines Knochenödems im Fuß aus, für ihn wurde US-Forward Jacob Burtschi reaktiviert. Auffällig ist die Heimstärke der Frankfurter mit wettbewerbsübergreifend 13 Siegen in 18 Spielen. Diese bekam vor drei Wochen der damalige BEKO BBL Spitzenreiter ALBA BERLIN zu spüren, der sich mit 80:87 nach Verlängerung geschlagen geben musste.

„Die Frankfurter sind ein sehr schwer zu spielender Gegner. Sie bereiten vielen Teams mit ihrer Länge Probleme“, sagt Malte Schwarz, dem aber vor dem Gastspiel in der Bankenmetropole nicht bange ist: „Wir haben in den letzten Wochen als Team eine positive Tendenz gezeigt.“ Der MBC-Kapitän spielt damit auf den sensationellen 84:63-Auswärtssieg vor knapp zwei Wochen in Ulm und die gute Leistung beim 72:79 am Mittwoch in Oldenburg an, als man streckenweise in Führung lag. „Ich bin optimistisch, dass wir auch in Frankfurt ein gutes Spiel abliefern werden. Wir wollen das Spiel knapp gestalten, dann werden wir sehen, was geht.“

Autor: Dino Reisner

Entwarnung bei Patrick Richard
Erleichterung beim Mitteldeutschen BC: Topscorer Patrick Richard, der am Mittwochabend im Auswärtsspiel bei den EWE Baskets Oldenburg (72:79) in der 36. Minute nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Gegenspieler Philipp Neumann ausschied, hat sich keine Verletzung am Bandapparat des Knies zugezogen – das ergab eine MRT-Untersuchung am heutigen Donnerstag in der Aklepios Klinik in Weißenfels.
MBC-Topscorer Patrick Richard. Foto: Beko BBL/moodmood
MBC-Topscorer Patrick Richard. Foto: Beko BBL/moodmood
26.02.2015 Dennoch sind Richards Knie und Fuß stark traumatisiert, wodurch er sehr starke Schmerzen verspürt. Sein Einsatz im nächsten Beko BBL Spiel am Sonntag (17 Uhr) bei den FRAPORT SKYLINERS Frankfurt entscheidet sich kurzfristig.

Richard ist mit durchschnittlich 13,7 Punkten pro Spiel bester Scorer des MBC. In der Korbschützenliste der Beko BBL rangiert er auf Position 20.

Autor: Dino Reisner

Webb und Wyrick bleiben bis Saisonende
Die bislang bis Ende Februar befristeten Verträge der US-Amerikaner Beckham Wyrick und Darryl Webb beim Mitteldeutschen BC werden bis Saisonende 2014/15 verlängert.
Bleibt bis Saisonende beim MBC: Darryl Webb
Bleibt bis Saisonende beim MBC: Darryl Webb
24.02.2015 „Beide haben uns das gegeben, was wir erwartet haben“, erklärt Trainer Silvano Poropat die Entscheidung. „Beckham Wyrick ist erfahren, besitzt eine positive Ausstrahlung und ist auf den beiden Flügelpositionen flexibel einsetzbar. Er hatte großen Anteil an den Siegen gegen Braunschweig und in Ulm. Darryl Webb gibt uns die erhoffte Präsenz unter den Körben und ist stark beim Rebound. Ich bin überzeugt, dass er uns noch viel helfen wird.“

Der 31-jährige Wyrick kam in bislang fünf Einsätze, alle in der Startformation, auf durchschnittlich 7,0 Punkte und 3,6 Rebounds, der vier Jahre jüngere Webb in zwei Spielen auf 4,5 Punkte und 5,0 Rebounds.

Der Probevertrag von Mark Dorris wird vorerst um zwei weitere Wochen verlängert. Geschäftsführer Martin Geissler begründet die Entscheidung wie folgt: „Wir möchten ihm weiterhin die Chance geben, sich eine Vertragsverlängerung zu verdienen und zu beweisen, dass er dem Team in Spielfitness weiterhelfen kann. In den vergangenen Wochen war ersichtlich, dass er noch von Normalform entfernt war. Wir glauben an ihn und werden ihn dabei unterstützen, wieder in Normalform zu kommen.“

Der 29-jährige Dorris stand in seinem bislang einzigen Einsatz für den MBC am 7. Februar gegen Braunschweig (72:67) in der Startformation und verbuchte in knapp 20 Minuten Spielzeit zwei Rebounds, einen Assist und einen Steal. Der Vertrag mit Ryan Nicholas wurde derweil am heutigen Dienstag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Autor: Dino Reisner

Wölfe reisen zum Nachholspiel nach Oldenburg
Die Rückrunde in der Beko Basketball Bundesliga läuft bereits auf vollen Touren – doch erst in dieser Woche treffen die Wölfe erstmals in dieser Saison auf die EWE Baskets Oldenburg. Im vierten Spiel der „Attacke Klassenerhalt!“ gastieren sie am Mittwochabend (20 Uhr, live bei Telekom Basketball und twitter.com/mbcwoelfe) zu einer Nachholpartie des 8. Spieltages beim Play-off-Halbfinalisten der Vorsaison. Es ist das erste von zwei schweren Auswärtsspielen in Folge: Schon am Sonntag müssen die Wölfe bei den FRAPORT SKYLINERS Frankfurt antreten.
Wertvoll in Angriff und Verteidigung: MBC-Forward Beckham Wyrick
Wertvoll in Angriff und Verteidigung: MBC-Forward Beckham Wyrick
23.02.2015 „Die EWE Baskets sind ein Topteam und gehen als Favorit in diese Partie“, sagt Silvano Poropat vor der Fahrt in den Norden. Der MBC-Trainer sieht seine Mannschaft aber nicht chancenlos und hält einen Überraschungscoup wie vor kurzem in Ulm für durchaus möglich: „Wir haben eine kleine Chance. Und wir werden alles dafür tun, um diese zu nutzen. Dafür müssen wir in der Verteidigung gut stehen, im Angriff geduldig und gut zusammenspielen und einen guten Kampf abliefern. Dann werden wir sehen, was dabei herauskommt.“

Die EWE Baskets mussten am Samstag mit 81:83 nach Verlängerung gegen Frankfurt die dritte Heimniederlage in Serie hinnehmen und dürften gegen die Wölfe dementsprechend auf Wiedergutmachung brennen. In der Woche zuvor sorgte die Mannschaft von Trainer Sebastian Machowski mit einem 89:83-Sieg bei ALBA BERLIN für Aufsehen, mit dem sie die Hauptstädter vom Tabellenthron stürzte. Die Baskets selbst rangieren in der Tabelle auf dem sechsten Platz, spüren aber das dichtgedrängte Verfolgerfeld im Nacken. Der Elfte Göttingen weist nur zwei Pluspunkte weniger auf.

Auffälligster Spieler des Wölfe-Gegners ist der NBA-erfahrenen Spielmacher Casper Ware (in der Vorsaison neun Einsatz für die Philadelphia 76ers), der dort im Herbst 2014 nur knapp an einer Vertragsverlängerung scheiterte. Der nur 1,78 Meter große Kalifornier führt sein Team in den Kategorien Punkte (15,1 pro Spiel) und Dreier (2,5 pro Spiel) an. Gemeinsam mit seinem Landsmann Chris Kramer, dem wohl besten Verteidiger und nachweislich besten Passgeber der Baskets (3,9 Assists), bildet er den Backcourt.

Auf der kleinen Flügelposition ist seit Jahren das Oldenburger Urgestein Rickey Paulding (11,0 Punkte) gesetzt. Der Serbe Nemanja Aleksandrov und US-Routinier Adam Chubb bilden ein Bollwerk unter den Körben, das für zusammen 24,5 Punkte und 9,1 Rebounds pro Begegnung garantiert. Von der Bank kommen US-Routinier Julius Jenkins, Nationalspieler Philip Zwiener, die Nachwuchshoffnungen Maurice Stuckey und Philipp Neumann sowie der Deutsch-Niederländer Robin Smeulders.

Ein gutes Omen für das Spiel am Mittwoch? Nach acht vergeblichen Anläufen gelang den Wölfen in der Vorsaison der erste Sieg in Oldenburg überhaupt: Am 14. Dezember 2013 gewannen sie mit 88:82. Auch das Rückspiel am 15. März 2014 konnten sie sogar mit 99:87 für sich entscheiden.

Autor: Dino Reisner

Sportunterricht mal ganz anders!
Wir, die Schüler der Klassen 8,9,10 und 12 der Käthe – Kruse - Schule Naumburg erlebten am 16.02.2015 eine Sportstunde der besonderen Art. Die Spieler Kristian Kuhn, Robert Zinn und Mark Dorris begleitet von Herrn Clemens Thiem übernahmen den Sportunterricht.
23.02.2015 Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung startete die professionelle Erwärmung. Anschließend wurden wir in drei Gruppen eingeteilt und los ging es. Wir übten gemeinsam mit den Wölfen das Passspiel, verschiedene Ball- und Wurftechniken. Der Korbwurf war für uns am spannendsten. Dabei konnten wir uns so manche Tricks abschauen.

So gut vorbereitet konnten wir ein gemeinsames Spiel wagen. Wir kämpften um jeden Ball und erzielten auch einige Korbtreffer. Alle hatten viel Spaß dabei. Leider verging die Zeit viel zu schnell. Fix und fertig aber total glücklich fanden wir uns am Ende der Sportstunde zum Gruppenfoto zusammen.

Über die Autogramme der Basketballspieler und die Einladung zu einem echten Basketballspiel am 21.02.2015 in die Stadthalle Weißenfels haben wir uns riesig gefreut!

Wir möchten uns auch bei der Mitteldeutschen Zeitung mit dem „Klasse 2.0“ Projekt und dem Sponsor Mitgas für diesen tollen Tag bedanken.

Die Schüler der Klassen 8,9,10 und 12 der Käthe – Kruse - Schule Naumburg



>> zum Newsarchiv <<

© 2015 MBM GmbH | 2081119 Besucher | Sitemap | Kontakt | Impressum | Presse