2. Basketball Bundesliga Spalding
LOTTO Sachsen-Anhalt

Das nächste Heimspiel in der ProA 16/17:

MBC - (Gegner noch offen)

07.04.2017, 19:30 Uhr, Stadthalle Weißenfels

zum Ticket-Shop zum Livescore zum Spielplan
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
NEWS | TEAM | SAISON | TICKETS | NACHWUCHS | CLUB | SPONSORING Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! FANS | INTERAKTIV
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
MITGAS
Simon Werbung
Wohnungsbaugenossenschaft Weißenfels / Saale eG
2. Basketball Bundesliga - ProA FIBA Europe Cup Nachwuchs Basketball Bundesliga
MBC News

CARE FOR CLIMATE ® DAY des MBC
Das Heimspiel des Mitteldeutschen Basketball Clubs (MBC) am morgigen Samstag (19.30 Uhr) gegen die Dresden Titans steht diesmal unter dem Motto des CARE FOR CLIMATE® DAY, den der Spitzenreiter der 2. Basketball Bundesliga ProA ausrichtet.
24.03.2017 Nachhaltigkeit und soziales Engagement stehen dabei im Fokus – eine Ausrichtung, wie sie der MBC mit seinen vielfältigen Aktivitäten und seiner Jugendarbeit seit Jahren vorlebt. Der CARE FOR CLIMATE® DAY beginnt um 18 Uhr in der Stadthalle Weißenfels.

Wölfe streben Vereinsrekord an
Mit dem 81:64-Erfolg am vergangenen Wochenende bei den Kirchheim Knights hat die Mannschaft des Mitteldeutschen BC ein weiteres Etappenziel bei ihrer „Mission Wiederaufstieg“ erfüllt und sich als Hauptrunden-Primus den Heimvorteil in allen möglichen Play-Off-Runden einschließlich Finale gesichert. An den verbleibenden beiden Hauptrunden-Spieltagen der 2. Basketball Bundesliga ProA nehmen die Wölfe nun ihre Bestmarke von 52 Punkten aus der Saison 2008/09 in Angriff, die sie am Samstagabend (19.30 Uhr, Stadthalle Weißenfels) mit einem Heimsieg gegen Schlusslicht Dresden Titans einstellen können.
Mit 12,3 Punkten pro Spiel ist US-Spielmacher Marcus Hatten drittbester Korbschütze der Wölfe.
Mit 12,3 Punkten pro Spiel ist US-Spielmacher Marcus Hatten drittbester Korbschütze der Wölfe.
23.03.2017 „Es wäre eine schöne Sache und auch eine weitere Belohnung für unsere Arbeit in den vergangenen Wochen und Monaten, die beste ProA-Hauptrunde der Vereinsgeschichte zu spielen“, sagt MBC-Coach Igor Jovovic. „Unter dem Strich wäre es aber nicht mehr als ein positiver Nebeneffekt. Wichtiger ist es, dass wir im Hinblick auf die Play-Offs im Rhythmus bleiben und unsere zuletzt gute Verfassung nicht nur aufrechterhalten, sondern uns sogar noch weiter steigern.“

Der Einsatz des in den vergangenen beiden Spielen fehlenden Achmadschah Zazai (muskuläre Probleme im Oberschenkel) entscheidet sich kurzfristig. Benedikt Turudic fällt wegen einer Schambeinentzündung ohnehin längerfristig aus.

Die Dresden Titans sind am Samstag erstmals überhaupt in der Stadthalle zu Gast. Erst 2005 wurde der Club aus einer Kooperation der größten drei Dresdner Basketballvereine (Zschachwitz, USV TU und HSG Lokomotive) gegründet, 2012 stieg das Team in die ProB auf. 2016, nach dem Verzicht von Aufsteiger Frankfurt Skyliners Juniors, rückten die Sachsen in die ProA nach. In der höheren Spielklasse taten sie sich jedoch von Beginn an schwer.

Nach zwölf Niederlagen in den ersten 13 Spielen musste Trainer Steven Clauss seinen Hut nehmen. Aber auch unter seinem Nachfolger, dem Australier Liam Flynn, blieb die Wende aus. Mit nur zwei Siegen aus 28 Spielen zieren die Titans abgeschlagen das Tabellenende, seit Anfang März stehen sie als erster von zwei Absteigern fest. Am Mittwochabend mussten sie sich in einem Nachholspiel bei den MLP Academics Heidelberg mit 52:84 geschlagen geben.

Im Hinspiel Anfang November in Dresden feierten die Wölfe mit 114:67 ihren höchsten Saisonsieg. Dresdens Topscorer waren damals Power Forward Helge Baues (15) und US-Spielmacher Ricky Price (14). Beide punkten auch über die Saison hinweg zweistellig, genauso wie Center David Sturner und Flügelspieler Joseph Bertrand, beide ebenfalls Amerikaner. Ihr Landsmann Marqueze Coleman fällt wegen einer Schulterverletzung bis Saisonende aus, die Verträge von Aufstiegsheld Randal Holt und Jervon Pressley wurden im Januar aufgelöst.

Mit Walter Simon geht auch ein ehemaliger MBC-Profi (Saison 2013/14) für die Dresdner auf Korbjagd. Nach einer Saison bei den NINERS Chemnitz kehrte der Power Forward 2015 in seine Heimatstadt zurück. In der ProA verbucht er in knapp 16 Spielminuten pro Partie 4,4 Punkte und 2,2 Rebounds.

Autor: Dino Reisner

Erster Matchball für Rang 1
Die Ausgangsposition für das vorletzte Auswärtsspiel des Mitteldeutschen BC in der Hauptrunde der 2. Basketball Bundesliga ProA ist klar: Mit einem Sieg am Samstagabend (19.30 Uhr) bei den Kirchheim Knights können sich die Wölfe aus eigener Kraft den ersten Tabellenplatz sichern, der in allen Play-Off-Runden einschließlich Finale das Heimrecht garantieren würde. Die Partie wird live auf Sportdeutschland.tv übertragen.
Szene aus dem Hinspiel: Auf spektakuläre Art und Weise erzielt Sergio Kerusch zwei seiner zwölf Punkte.
Szene aus dem Hinspiel: Auf spektakuläre Art und Weise erzielt Sergio Kerusch zwei seiner zwölf Punkte.
16.03.2017 Doch ausgerechnet vor der ohnehin schweren Aufgabe beim Tabellendritten plagen Headcoach Igor Jovovic Personalprobleme: Topscorer Sergio Kerusch und Spielmacher Marcus Hatten konnten wegen Blessuren aus dem Heimspiel am vergangenen Samstag gegen Chemnitz nur eingeschränkt trainieren. Achmadschah Zazai, der beim 88:74-Erfolg gegen die Sachsen wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel fehlte, musste sogar komplett pausieren. Sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig. Benedikt Turudic fällt wegen einer Schambeinentzündung ohnehin längerfristig aus. „Die Vorbereitung verlief alles andere als optimal“, berichtet Igor Jovovic. „Unabhängig davon werden wir eine exzellente Leistung abrufen müssen, um in Kirchheim bestehen zu können.“

Vom Samstagsgegner spricht der MBC-Coach in höchsten Tönen: „Kirchheim hat eine gute Qualität an Spielern. Sie spielen sehr diszipliniert und effektiv. In den entscheidenden Phasen des Spiels treffen sie die richtigen Entscheidungen, wie die vielen Siege in den knappen Spielen beweisen.“ Von zwölf Spielen, die mit einer Differenz von drei Punkten oder weniger endeten, konnten die Knights zehn zu ihren Gunsten entscheiden. Nach einem Durchhänger mit drei Niederlagen hintereinander sind die Schwaben zuletzt mit einem 88:72 gegen Hanau und einem 74:72 in Trier wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Herausragende Spieler in der Mannschaft von Trainer Michael Mai sind die US-Amerikaner Jonathon Williams und Carrington Love. Flügelspieler Williams ist mit 19,3 Punkten pro Spiel der beste Korbschütze in der gesamten Liga, Spielmacher Love mit 6,6 Assists pro Spiel der zweitbeste Vorlagengeber hinter dem Baunacher Aleksej Nikolic (6,9). Unter den Körben sorgen der BBL-erfahrene Centerspieler Andreas Kronhardt (13,1 Punkte, 6,7 Rebounds) und Power Forward Seth Hinrichs (11,4 Punkte, 6,1 Rebounds) für Stabilität. Back-up-Center Jonathan Maier, der in der vergangenen Saison noch das MBC-Trikot trug, kommt in knapp 15-minütiger Einsatzzeit auf 6,6 Punkte und 4,3 Rebounds. Das Hinspiel am 10. Dezember 2016 gewannen die Wölfe souverän mit 83:67.

Bereits am morgigen Freitag tritt das Team die nach Trier zweitweiteste Auswärtsreise der Saison an. Ihr letztes Gastspiel in der 40.000-Einwohner-Stadt vor den Toren Stuttgarts am 4. Mai 2012 verloren die Wölfe mit 82:88. Dennoch verbinden sie mit den Knights angenehme Erinnerungen: Zwei Tage später machten sie mit einem 81:73-Sieg im Rückspiel die Meisterschaft in der ProA perfekt. Das ist auch in dieser Saison das erklärte Ziel.

Autor: Dino Reisner

CORTEK verteidigt Titel
Die Mannschaft von MBC-Sponsor CORTEK hat ihren Titel beim Friends Cup des Mitteldeutschen BC erfolgreich verteidigt. CORTEK gewann am Sonntagnachmittag bei der 12. Auflage des Turniers für Sponsoren, Firmenteams, Unterstützer und Fans mit einem Korbverhältnis von 178:87 Punkten alle acht Spiele.
Das Siegerteam 2017 von CORTEK. Foto: Ronald Luckanus
Das Siegerteam 2017 von CORTEK. Foto: Ronald Luckanus
13.03.2017 Zweiter wurde die Mannschaft von BRU Security mit einer ebenfalls sehenswerten Bilanz von 7:1-Siegen und einem Korbverhältnis von 159:72 Punkten. Erstmals wurde das Turnier nach dem Modus jeden-gegen-jeden ausgetragen, was für die beteiligten Spieler zwar eine körperliche Mehrbelastung, aber auch noch mehr Spaß an der Freude mit sich brachte. Die Wölfe-Profis ließen es sich nicht nehmen, als Schiedsrichter, Special Coaches und Kampfrichter am Turnier teilzunehmen.

Auch MBC-Headcoach Igor Jovovic erledigte bei seiner Friends-Cup-Premiere seine Aufgabe als Schiedsrichter souverän: „Das war ein gelungener Tag für die gesamte MBC-Familie. Es war schön für die Spieler und mich, mit unseren Fans und Sponsoren auch mal auf diese ungezwungene Art und Weise in Kontakt zu treten", merkte er an. „Ich hoffe, dass alle Beteiligten diesen Tag ebenso genossen haben wie ich und mit meinen Pfiffen zufrieden waren. Aber viel hatte ich auch gar nicht zu tun. Die Fairness aller Spieler muss man an dieser Stelle einfach hervorheben.“

Die Abschlusstabelle:

1. CORTEK 8:0 Siege
2. BRU Security 7:1
3. DHL HUB Leipzig 5:3
4. Integra und Freunde 5:3
5. Wolfpack Supporters 4:4
6. E-Center Weißenfels 4:4
7. Connexians 2:6
8. Weißenfelser Jungs 1:7
9. Merseburg Raven‘s 0:8

Heißes Derby vor Rekordkulisse
Das Schlagerspiel des Wochenendes in der 2. Basketball Bundesliga ProA steigt einmal mehr in der Stadthalle Weißenfels: Am Samstag (19.30 Uhr) empfängt Spitzenreiter Mitteldeutscher BC die viertplatzierten NINERS Chemnitz. In der entscheidenden Phase der Saison wird die Wölfe der Claim „Biss zum Titel!“ begleiten.
Sergio Kerusch scorte in 25 von 26 Saisonspielen zweistellig.
Sergio Kerusch scorte in 25 von 26 Saisonspielen zweistellig.
09.03.2017 Zwei Siege aus den verbleibenden vier Hauptrundenspielen sind für die Wölfe nötig, um aus eigener Kraft den ersten Tabellenplatz zu verteidigen. Der erste soll am Samstag gegen Chemnitz gelingen. Dabei wird eine Rekordkulisse für die laufende Saison erwartet. Allein aus der Sachsenmetropole haben sich über 200 Schlachtenbummler angesagt. „Das verspricht ein heißes und sehr stimmungsvolles Derby gegen einen starken Gegner zu werden“, sagt Igor Jovovic.

Der MBC-Coach spricht in höchsten Tönen von den NINERS, die seit zwei Wochen die Play-Off-Teilnahme sicher haben und aktuell um den dritten oder vierten Tabellenplatz und damit das Heimrecht im Viertelfinale kämpfen: „Chemnitz spielt schon die gesamte Saison konstant auf hohem Niveau. Die Mannschaft hat eine gute Struktur, mehrere erfahrene Spieler und einen guten Spirit.“ Von seinem eigenen Team fordert er hohe Intensität über die kompletten 40 Spielminuten. Ein Fehlstart, wie in den vergangenen Partien mehrfach geschehen, soll vermieden werden: „Wir dürfen uns nicht darauf verlassen, dass wir den Rückstand zu Spielbeginn immer aufholen. Bis zu den Play-Offs müssen wir uns diesbezüglich steigern.“

Die Stärke der Chemnitzer liegt ganz klar unter dem eigenen Korb: Keine andere Mannschaft in der gesamten Liga kassiert weniger Punkte (pro Spiel 70,2) und holt mehr Defensivrebounds (27,2) als die Schützlinge von Trainer Rodrigo Pastore. Im Angriff ist die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt. Der beste Chemnitzer, Center Joseph Lawson, rangiert mit 14,7 Punkten pro Spiel lediglich auf Platz 18 der ligaweiten Korbschützenliste. Dafür steuern mit Swingman Christopher Carter (12,5), Power Forward Michael Fleischmann (10,6) und Distanzwurfspezialist Malte Ziegenhagen (10,4) drei weitere Spieler eine zweistellige Ausbeute bei, Spielmacher Virgil Matthews (9,3) liegt knapp darunter.

Zum erweiterten Kader der NINERS gehört auch der aus dem Nachwuchsbereich des MBC stammende Centerspieler Aaron Kayser. Knapp über acht Minuten, verteilt auf drei Spiele, durfte der 17-Jährige in dieser Saison in der ProA aufs Feld. Dabei sammelte er sechs Punkte und zwei Rebounds.

Biss zum Titel

Aus „Mission Wiederaufstieg“ und „MBComeback“ wird „Biss zum Titel!“ – mit einem neuen Claim werden die Wölfe die entscheidende Phase der Saison in Angriff nehmen. „Damit möchten wir unsere ehrgeizigen Ziele unterstreichen. Wir wollen den ersten Platz nach der Hauptrunde erreichen und in den Play-Offs zum dritten Mal die ProA-Meisterschaft gewinnen. Das ist noch keinem anderen Club gelungen“, sagt MBC-Manager Martin Geissler. Der neue Claim wird ab sofort sämtliche Printprodukte und digitale Aktivitäten des MBC begleiten.

Autor: Dino Reisner



>> zum Newsarchiv <<

© 2017 MBM GmbH | 2716204 Besucher | Sitemap | Kontakt | Impressum | Presse