BEKO Basketball Bundesliga Spalding
MBC Fanshop
Medipolis Versandapotheke
LOTTO Sachsen-Anhalt

Das erste Heimspiel in der ProA 16/17:

MBC - ?

? 2016, Stadthalle Weißenfels

zum Ticket-Shop zum Livescore zum Spielplan
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
NEWS | TEAM | SAISON | TICKETS | NACHWUCHS | CLUB | SPONSORING Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! FANS | INTERAKTIV
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
MITGAS
Mammoet
Schlotte GmbH
BEKO Basketball Bundesliga FIBA Europe Cup Nachwuchs Basketball Bundesliga
MBC News

Saisonabschlussfest der Wölfe
Am Sonntag, 8. Mai, laden die Wölfe zu ihrem traditionellen Saisonabschlussfest ins Bowling-Center Weißenfels. Ab 14 Uhr sind alle Fans, Unterstützer und Basketballbegeisterten herzlich dazu eingeladen, die Spieler und den Trainerstab in die Sommerpause zu verabschieden.
Kapitän Frantz Massenat und seine Teamkollegen verabschieden sich am Sonntag von ihren Fans. Foto: MBC/Kuch
Kapitän Frantz Massenat und seine Teamkollegen verabschieden sich am Sonntag von ihren Fans. Foto: MBC/Kuch
05.05.2016 Wie immer ist für ein buntes Rahmenprogramm gesorgt: Discjockey Mathias Blodau wird für die musikalische Untermalung sorgen, MBC-Sponsor RMX Racing wird die neuesten Quadmodelle präsentieren. Kein Autogrammwunsch wird von Kapitän Frantz Massenat und seinen Teamkollegen unerfüllt bleiben.

Biersponsor Ur-Krostitzer sorgt für ausreichend Freibier, Gaensefurther Schloss Quelle steuert alkoholfreie Getränke bei, um das leibliche Wohl kümmert sich das Bowling-Center Weißenfels. Gerne messen sich die Wölfe-Profis mit ihren Fans auch auf der Bowlingbahn.

Autor: Dino Reisner

Marcus Hatten bleibt der Leitwolf
Der Kader des Mitteldeutschen BC für die kommende Saison 2016/17 in der Pro A nimmt erste Konturen an. Mit Marcus Hatten wurde nun die erste Ausländerstelle besetzt. Der US-Spielmacher war bereits bereits in der Saison 2013/14 und erneut seit November 2015 bei den Wölfen aktiv.
Marcus Hatten bleibt auch in der Pro A ein Wolf. Foto: MBC/Kuch
Marcus Hatten bleibt auch in der Pro A ein Wolf. Foto: MBC/Kuch
04.05.2016 In 26 Spielen der zurückliegenden Spielzeit war der 35-Jährige der Leitwolf im Team: Durchschnittlich 32:47 Minuten stand er auf dem Feld, mit dem Bayreuther Jake Odum (34:43 Minuten) und dem Crailsheimer Antonio Graves (32:54) hatten in der gesamten Beko Basketball Bundesliga nur zwei Spieler noch längere Einsatzzeiten.

Hatten war zudem mit durchschnittlich 12,9 Punkten zweitbester Korbschütze und mit 5,1 Assists zweitbester Vorlagengeber der Wölfe. Seine große Spezialität waren die Ballgewinne und spektakulären Drei-Punkte-Würfe: Mit 1,9 Steals pro Partie belegte er gleichauf mit Braunschweigs Keaton Grant Platz eins in der Beko BBL. 2,1 Dreier pro Partie bedeuteten Platz sechs in der Liga.

Hatten hatte bereits im November 2015 einen Vertrag bis Saisonende 2016/17 für die Beko BBL unterschrieben. Nun einigten sich beide Seiten darauf, den Vertrag auch für die 2. Basketball Bundesliga Pro A zu verlängern und damit ein deutliches Ausrufezeichen zu setzen.

Der Kader des Mitteldeutschen BC für die Saison 2016/17 hat aktuell folgendes Aussehen:

Aufbau: Marcus Hatten (Vertrag bis 2017), Robert Zinn (Vertrag bis 2017)
Flügel: Dominique Johnson (Vertrag bis 2017), Jonas Niedermanner (Vertrag bis 2019)
Center: Alexander Herrmann (Vertrag bis 2019)

Stimmen:

Marcus Hatten: „Ich liebe es, für den MBC zu spielen, und ich musste nicht lange überlegen, ob ich bei der Mission Wiederaufstieg dabei sein möchte. Ich bin glücklich, ein weiteres Jahr für die MBC-Organisation und die tollen Fans zu spielen. Ich freue mich, dass wir im August gemeinsam wieder angreifen werden!“

Martin Geissler, MBC-Geschäftsführer: „Die Weiterverpflichtung von Marcus ist für den MBC, seine Sponsoren und Fans ein riesiges Geschenk und auch ein klares Zeichen für unsere Ambitionen. Marcus Hatten wird in der neuen Saison unser absoluter Leader sein, von dem unser gesamtes Team profitieren wird. Die letzten Wochen haben eindrucksvoll gezeigt, dass wir mit Marcus einen der besten Spieler unserer Clubgeschichte haben und er trotz seines Alters Woche für Woche überragende Leistungen abliefern kann.“

Autor: Dino Reisner

Dreijahresverträge für Niedermanner und Herrmann
Der Mitteldeutsche BC hat mit seinen Personalplanungen für die kommende Saison 2016/17 in der 2. Bundesliga Pro A begonnen. Ab sofort werden die Nachwuchsspieler Jonas Niedermanner (19) und Alexander Herrmann (18) fest zum Profikader der Wölfe gehören. Beide unterschrieben Dreijahresverträge.
Die Youngster Alexander Herrmann (links) und Jonas Niedermanner gehören ab sofort zum MBC-Team. Fotos: MBC/Revyakin
Die Youngster Alexander Herrmann (links) und Jonas Niedermanner gehören ab sofort zum MBC-Team. Fotos: MBC/Revyakin
02.05.2016 Niedermanner und Herrmann sind die ersten Spieler seit Frieder Diestelhorst vor elf Jahren, die den Sprung von der Jugendabteilung ins Profiteam schafften.

Der 2,03 Meter große Flügelspieler Niedermanner spielte von 2013 bis 2015 für die MBC Junior Sixers in der Nachwuchs Bundesliga NBBL und schreibt derzeit seine Abiturprüfungen an der Sportschule Halle. In den vergangenen Jahren ging er zudem für die Uni-Riesen Leipzig in der Pro B auf Korbjagd. In der abgelaufenen Spielzeit kam er dort in 22 Einsätzen auf durchschnittlich 8,1 Punkte und 4,5 Rebounds in knapp 25-minütiger Einsatzzeit.

Der 2,05 Meter große Centerspieler Herrmann, ebenfalls Absolvent der Sportschule Halle, spielte vergangene Saison für die MBC Junior Sixers in der NBBL und für Kooperationspartner BSW Sixers in der 1. Regionalliga Nord. In 20 NBBL-Spielen kam er auf durchschnittlich 9,6 Punkte und 6,6 Rebounds in knapp über 29-minütiger Einsatzzeit. In 30 Regionalliga-Partien sammelte er im Schnitt 1,7 Punkte. 2015 nahm er als Gastspieler des FC Bayern München am „Next Generation Tournament” der Euroleague in Kaunas/Litauen teil.

In der Saison 2016/17 werden beide Spieler fest in den Trainingsbetrieb der Wölfe in der Pro A eingebunden und werden weitere Spielpraxis bei einem noch zu benennenden Kooperationspartner sammeln.

Stimmen:

Tino Stumpf, MBC-Nachwuchsleiter Leistungssport und Headcoach der BSW Sixers: „Jonas Niedermanner und Alexander Herrmann stehen für den Ausbildungsweg, den junge Talente in unserem Verbundsystem aus Sportgymnasium, Landesverband und Vereinskooperation MBC - BSW Sixers gehen können. Die beiden haben sich über die letzten Jahre kontinuierlich entwickelt, sich diesen Schritt zum Basketballprofi verdient und damit auch für viele der folgenden jüngeren Talente ein Beispiel gegeben. Aus MBC-Sicht ist es natürlich sehr gut, dass wir endlich wieder Spieler aus den eigenen Reihen haben, die an die Tür unserer Ersten Mannschaft klopfen."

Jonas Niedermanner: „Ich freue mich, eine Spielklasse aufzusteigen und fühle mich geehrt, dass mir zugetraut wird, mein sportliches Talent und spielerisches Können auch in der Pro A zeigen zu können. Ich bin voll motiviert und ich weiß, dass ich viel und hart an mir arbeiten muss. Der Sprung von der Pro B in die Pro A wird größer sein als der von der NBBL in die Pro B war. Deshalb ist es auch von Vorteil, bei einem Kooperationspartner weiterhin Spielpraxis sammeln zu können.“

Alexander Herrmann: „Ich bin sehr stolz über das Vertrauen, das mir von der MBC-Führung gegeben wird. Und ich freue mich über die Möglichkeit, mich in diesem Programm weiterzuentwickeln, dem ich seit Beginn meiner Basketball-Laufbahn angehöre - sei es in Halle, Weißenfels oder der Sportschule Halle. Ich werde selbstverständlich versuchen, dem Team in der nächsten Saison, so gut wie es mir nur möglich ist, weiterzuhelfen.“

Autor: Dino Reisner

Fünf Fakten zum letzten Spieltag
Es ist der spannendste Beko BBL Endspurt aller Zeiten: Fünf Teams mussten am vorletzten Spieltag noch um den Klassenerhalt bangen, am letzten Spieltag sind es mit dem Mitteldeutschen BC und der BG Göttingen noch zwei.
Gibt an der Seitenlinie stets alles: MBC-Coach Predrag Krunic mit Louis Darby und Kapitän Frantz Massenat. Foto: Achberger
Gibt an der Seitenlinie stets alles: MBC-Coach Predrag Krunic mit Louis Darby und Kapitän Frantz Massenat. Foto: Achberger
30.04.2016 Die wichtigsten Fakten, um gut gerüstet in den letzten Spieltag am Sonntag (alle Spiele beginnen zeitgleich um 17 Uhr) zu gehen:

1.Ausgangslage

Die Wölfe (16:50 Punkte) müssen ihr Heimspiel gegen medi bayreuth gewinnen und auf einen Würzburger Sieg bei der BG Göttingen (ebenfalls 16:50 Punkte) hoffen. Die Unterfranken kämpfen in einem Fernduell mit den GIESSEN 46ers, die bei ALBA BERLIN antreten, noch um den achten Tabellenplatz und damit die Playoff-Teilnahme. Gewinnen Wölfe und Göttingen, bleiben die Niedersachsen auf Grund des besseren direkten Vergleichs (1:1 Siege, 176:168 Korbpunkte) erstklassig. Dies ist genauso der Fall, wenn beide Konkurrenten ihre Spiele verlieren. Auch bei einem Dreiervergleich mit Göttingen und Bremerhaven (alle 18:50 Punkte und 2:2 Siege) hätte der MBC auf Grund des schlechteren Korbverhältnisses (-12) gegenüber Bremerhaven (+17) und Göttingen (-5) das Nachsehen.

2.Tickets

Es wird mit einer gut gefüllten Stadthalle gerechnet. Die Tageskasse öffnet um 15.30 Uhr. Es sind noch Tickets in allen Kategorien vorhanden. Um sich die besten Plätze zu sichern, wird der Vorverkauf empfohlen: tinyurl.com/MBCSaisonfinale

3.Erinnerungen

Die A9-Derbys gegen Bayreuth gehören seit jeher zu den spannendsten, leidenschaftlichsten und emotionalsten Begegnungen der Saison. Die Heimbilanz ist seit dem ersten Duell in der ProA-Saison 2007/08 mit 3:3 Siegen ausgeglichen. Besonders in Erinnerung geblieben ist das Aufeinandertreffen am drittletzten Spieltag der Saison 2012/13, vor dem beide Teams noch abstiegsgefährdet waren. Bayreuth rettete sich durch einen 86:71-Sieg, die Wölfe profitierten von einer Ludwigsburger Niederlage gegen München. Die Fans aus beiden Lagern feierten zunächst mit Wechselgesängen und nach dem Spiel gemeinsam den Klassenerhalt. Trainer der Bayreuther war damals Predrag Krunic.

4.Wiedersehen

Ein Wiedersehen wird es mit Ex-Wolf Steve Wachalski geben. Der gebürtige Köthener spielte von 2011 bis 2013 beim MBC und gehörte zum Aufstiegsteam 2012. Wachalski muss derzeit auf der Centerposition aushelfen, da mit Phillipp Heyden der zweite Ex-Wolf (ebenfalls 2011 bis 2013) im Bayreuther Team wegen einer Knieverletzung ausfällt.

5.Abschied

Die morgige Partie wird die letzte von Michael Koch als Trainer von medi bayreuth sein. Vor eineinhalb Wochen gab der oberfränkische Verein bekannt, den zu Saisonende auslaufenden Vertrag des 50-Jährigen nicht zu verlängern. Mit Koch wird ein Aushängeschild des Bayreuther Basketballs von Bord gehen. 1989 war er Kapitän der legendären Mannschaft, die zum ersten und bis heute einzigen Mal den Meistertitel in die Wagnerstadt holte. Im Januar 2014 war der gebürtige Hesse als Trainer und Nachfolger des heutigen MBC-Coaches Predrag Krunic an seine ehemalige Wirkungsstätte zurückgekehrt.

Autor: Dino Reisner

Entscheidendes Wochenende für die Wölfe
Das letzte Wochenende der Saison 2015/16 in der Beko BBL wird darüber entscheiden, in welcher Liga die Mannschaft des Mitteldeutschen BC in der kommenden Spielzeit 2016/17 antreten wird. Von den letzten beiden Spielen am Freitag (20 Uhr) bei ratiopharm ulm und am Sonntag (17 Uhr) zu Hause gegen medi bayreuth muss mindestens eines, wenn nicht sogar beide gewonnen werden. Das Saisonfinale gegen Bayreuth steht unter dem Motto „Tag der Brauerei – präsentiert von Ur-Krostitzer“.
Szene aus dem Hinspiel: MBC-Kapitän Frantz Massenat gegen den Ulmer Taylor Braun. Foto: MBC/Kuch
Szene aus dem Hinspiel: MBC-Kapitän Frantz Massenat gegen den Ulmer Taylor Braun. Foto: MBC/Kuch
27.04.2016 „Nach einem freien Tag am Montag bereiten wir uns akribisch auf das wichtige Spiel in Ulm vor, in dem wir wie zuletzt gegen Bonn unser Maximum abrufen wollen“, sagt MBC-Coach Predrag Krunic. „Ulm absolviert eine starke zweite Saisonhälfte und steht zu Recht in den Playoffs. Sie spielen guten Team-Basketball, spielen intensiv in Defensive und Offensive und sind gut im Rebounding.“

Der Einsatz von Chris Otule, der am vergangenen Wochenende gegen Bremerhaven bereits in der 2. Spielminute mit einer Knieverletzung ausgeschieden war und am Sonntag beim 92:84-Erfolg gegen Bonn pausieren musste, entscheidet sich kurzfristig.

Freitagsgegner Ulm hat vor dem letzten Wochenende der Vorrunde den siebten Tabellenplatz sicher. Mit zwei Siegen könnten sich die Schwaben noch auf Rang fünf verbessern. Das Hinspiel am 13. Spieltag wenige Tage vor Weihnachten gewannen sie mit 88:78, nachdem sie drei Viertel lang einem Rückstand hinterhergelaufen waren.

Obwohl mit Philipp Neumann nur ein klassischer Brettcenter im Aufgebot steht, sind die Ulmer eine der reboundstärksten Mannschaften der Liga (36,5 pro Spiel; MBC 31,8). Verantwortlich dafür sind die starken Power Forwards Augustine Rubit (6,7) und Raymar Morgan (6,4). Auf Rubit (Oberschenkelverletzung) musste Trainer Thorsten Leibenath zuletzt jedoch ebenso verzichten wie auf Carlon Brown, Chris Babb (beide Knie) und A2-Nationalspieler David Brembly, für den die Saison wegen eines Fußbruchs vorzeitig beendet ist.

Für Sonntagsgegner medi bayreuth ist die Partie bedeutungslos. Mit dem Abstieg haben die Oberfranken schon lange nichts mehr zu tun, ebenso lange haben sie auch keine Chance mehr auf die Playoffs. In jedem Fall werden sie als Elfter oder Zwölfter ihre beste Saison seit dem Wiederaufstieg vor sechs Jahren beenden. Ein Wiedersehen wird es mit Ex-Wolf Steve Wachalski geben. Der zweite Ex-Wolf Phillipp Heyden fällt hingegen mit einer Knieverletzung aus.

Für Michael Koch wird es die letzte Partie in Diensten der Wagnerstädter sein. Vor einer Woche gab der Verein bekannt, den zu Saisonende auslaufenden Vertrag des Bayreuther Basketball-Denkmals (Kapitän der Meistermannschaft von 1989) nicht zu verlängern. Dreh- und Angelpunkt im Bayreuther Spiel ist US-Guard Jake Odum, der einer der zehn besten Korbschützen (14,5 Punkte) und Vorlagengeber (5,6 Assists) der gesamten Beko BBL ist.

Autor: Dino Reisner



>> zum Newsarchiv <<

© 2016 MBM GmbH | 2388585 Besucher | Sitemap | Kontakt | Impressum | Presse