BEKO Basketball Bundesliga Spalding
MBC Fanshop
Medipolis Versandapotheke
LOTTO Sachsen-Anhalt

Das erste Heimspiel in der ProA 16/17:

MBC - ?

? 2016, Stadthalle Weißenfels

zum Ticket-Shop zum Livescore zum Spielplan
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
NEWS | TEAM | SAISON | TICKETS | NACHWUCHS | CLUB | SPONSORING Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! FANS | INTERAKTIV
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen! Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
Mitteldeutscher Basketball Club - Die Wölfe kommen!
MITGAS
Stadtwerke Weißenfels
Hörkonzepte Verwaltungs GmbH
BEKO Basketball Bundesliga FIBA Europe Cup Nachwuchs Basketball Bundesliga
MBC News

Igor Jovovic übernimmt Mitteldeutschen BC
Der 33 Jahre alte Igor Jovovic ist der neue Head Coach des Mitteldeutschen Basketball Clubs. Beide Seiten unterzeichneten einen Zweijahresvertrag mit der Option auf eine dritte Saison. Der neue MBC-Coach bringt zahlreiche nationale Titel aus Montenegro mit und zählt zu den jungen Top-Trainern Europas.
Igor Jovovic soll den Mitteldeutschen BC zurück in die Basketball Bundesliga führen.
Igor Jovovic soll den Mitteldeutschen BC zurück in die Basketball Bundesliga führen.
20.05.2016 Schon als sich der MBC im Dezember 2015 auf die Trainersuche machte, war Igor Jovovic einer der Kandidaten für eine Nachfolge von Silvano Poropat. Seitdem verfolgte der Club den jungen Coach intensiv und schnell kristallisierte sich Jovovic als der Favorit für die Mission Wiederaufstieg heraus. In intensiven Gesprächen und Treffen präsentierte Igor Jovovic sein Programm und überzeugte mit seinen hohen Ambitionen. Der Beirat hat die Entscheidung aus einem großen Kandidatenkreis für Igor Jovovic getroffen.

„Wir haben schnell gemerkt, dass Igor und der MBC gut zusammenpassen. Beide Seiten haben hohe Ziele und wollen gemeinsam schnell in die Basketball Bundesliga aufsteigen. In Podgorica hat Igor auf höchstem europäischem Niveau seine Qualitäten deutlich bewiesen. Wir sind davon überzeugt, mit Igor Jovovic einen sehr guten Coach für unsere Situation verpflichtet zu haben“, so MBC-Geschäftsführer Martin Geissler.

Der neue Wölfe-Dompteur erhält beim MBC einen Vertrag über zwei Jahre, mit Gültigkeit für beide Ligen und anschließender Option auf ein drittes Jahr.

„Für mich ist es eine Ehre Mitglied der MBC-Organisation zu werden. Ich erwarte von uns allen, dass wir unser Bestes geben werden, damit wir als Club in der kommenden Saison unser Ziel Wiederaufstieg erreichen werden. Ich denke der MBC ist ein sehr ambitionierter Club und ich bin absolut überzeugt, dass der MBC in die erste deutsche Liga gehört. Auf dem Weg dorthin zurück werden wir jedem Gegner mit viel Respekt begegnen, denn das ist die einzige Möglichkeit Erfolg zu haben. Ich hatte schon immer sehr hohe Ziele für mich als Coach und nach den Gesprächen die wir geführt haben, war es für mich keine schwere Entscheidung hierher zu kommen“, so Igor Jovovic.

Jörg Hexel, Beiratssprecher des MBC, unterstreicht: „Für uns als Club war es wichtig, einen hungrigen und zielstrebigen Coach zu verpflichten, der den MBC und die Herausforderung um den Aufstieg in die Basketball Bundesliga zu kämpfen als große Chance sieht. Wir sind uns mit Igor Jovovic einig, auch in Zukunft wieder jungen Spielern die Chance zu geben, sich bei uns zu entwickeln. Für den neuen Trainer ist die Weiterentwicklung unseres Nachwuchsprogrammes und unserer eigenen Talente wichtiger Bestandteil seiner Aufgabe.“

Igor Jovovic wurde 1982 in Podgorica, Montenegro, geboren und wechselte nach einer Jugendspielerkarriere auf die Trainerbank. Nachdem er sich in zahlreichen Jugendmannschaften als Trainer einen guten Ruf erarbeitete, bekam er 2007 das Angebot Assistant Coach des großen Traditionsclubs Budocnost Podgorica zu werden. Podgorica zählt seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten Clubs Ex-Jugoslawiens und ist in der starken Adria-Liga eines der Top-Teams.

Nach sechs Jahren als Assistant Coach bekam Jovovic im Alter von 30 Jahren die Chance seinen Heimatclub als Cheftrainer zu übernehmen. In dieser Zeit bis Januar 2016 gelangen dem Club die größten Erfolge der neueren Zeit mit zwei Pokalsiegen und Meisterschaften in Montenegro sowie dem zweiten Platz in der Adria-Liga im Jahr 2015. Während dieser Zeit spielte Jovovic mit seinem Team zudem erfolgreich im Eurocup.

Neben einer erfolgreichen Clubtrainer-Karriere war Jovovic bereits über viele Jahre für verschiedene Nationalmannschaft seines Landes tätig. So 2012 als Assistant Coach der Herrennationalmannschaft, 2013 als Cheftrainer der A2-Nationalmannschaft und bis zuletzt als Cheftrainer der montenegrinischen U20.

Predrag Krunic verlässt den MBC
Predrag Krunic wird in der kommenden Saison 2016/17 in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A nicht mehr an der Seitenlinie des Mitteldeutschen BC stehen. Der 48-jährige Serbe verlässt die Sachsen-Anhalter nach nur etwas mehr als viermonatiger Tätigkeit. Die Nachfolge wird zügig geregelt, um das erklärte Saisonziel „sofortiger Wiederaufstieg“ mit Nachdruck in Angriff nehmen zu können.
13.05.2016 Krunic hatte das MBC-Team als Nachfolger des zurückgetretenen Silvano Poropat am 16. Spieltag als abgeschlagenes Schlusslicht der Beko Basketball Bundesliga übernommen und zwischenzeitlich auf den 15. Tabellenplatz geführt. Nur auf Grund der schlechteren Korbdifferenz in der Abschlusstabelle gegenüber den punktgleichen Teams Eisbären Bremerhaven und BG Göttingen verfehlten die Wölfe den Klassenerhalt. In 19 Spielen unter Krunic‘ Regie stehen sieben Siege zu Buche.

Stimmen:

Predrag Krunic: „Es war eine sehr schwere und emotionale Entscheidung. Hinter uns liegen vier Monate sehr intensiver Arbeit. Jeder beim MBC hat sich für das Ziel Klassenerhalt aufgeopfert – leider hat es am Ende nicht gereicht. Ich möchte mich bei den Spielern, dem Trainer- und Betreuerstab, dem Geschäftsstellenpersonal, den ehrenamtlichen Helfern und den Fans bedanken, die alle viel Kraft investiert haben. Ich blicke auf eine sehr schöne Zeit in Weißenfels und beim MBC zurück.“

Martin Geissler, Geschäftsführer des Mitteldeutschen BC: „Predrag Krunic hat in den letzten Wochen eine sehr erfolgreiche und beeindruckende Arbeit geleistet. Fast hätte er das von vielen für unmöglich gehaltene Ziel Klassenerhalt sogar noch erreicht. Für seinen absoluten Einsatz in dieser Zeit und auch für die Spontanität mit der er diese schwere Aufgabe angenommen hat, sind wir ihm sehr dankbar. Die Zusammenarbeit war professionell und menschlich auf allerhöchstem Niveau. Wir hätten gern weiter mit Predrag gearbeitet, akzeptieren aber natürlich seine Gründe. Jetzt heißt es nach vorn zu schauen und wir werden zeitnah einen neuen ambitionierten Headcoach für unsere Mission Wiederaufstieg 2017 präsentieren.“

Autor: Dino Reisner

MBC erhält Lizenzen für BBL und Pro A ohne Auflagen
Der Mitteldeutsche Basketball Club kann seine Planungen für die kommende Saison jetzt auch formal vorantreiben. Der Club erhielt jetzt für die Beko Basketball Bundesliga und 2. Basketball Bundesliga Pro A die Lizenzen ohne jegliche Auflagen.
Auch in der kommenden Saison wird der MBC im Wolfsbau Spitzenbasketball präsentieren.
Auch in der kommenden Saison wird der MBC im Wolfsbau Spitzenbasketball präsentieren.
12.05.2016 Erneut gehört der Mitteldeutsche Basketball Club in der 1. und 2. Basketball Bundesliga zu den Vorzeigclubs im Lizenzierungsverfahren. Wie schon seit vielen Jahre, hatte der MBC auch in den diesjährigen Verfahren beider Ligen keine Schwierigkeiten die Lizenzen zu erhalten.

Bereits am 4. Mai erhielt die Mitteldeutsche Basketball Marketing GmbH (MBM), als Träger des MBC, die Lizenz für die 2. Basketball Bundesliga Pro ohne Auflagen und Bedingungen. Sämtliche Standards und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit für den Start der „Mission Wiederaufstieg“ konnten nachgewiesen werden. Hierbei kam dem Club natürlich die langjährige Zugehörigkeit zur Beko BBL zugute, wo die noch höheren Standards seit Jahren auch vorbildlich umgesetzt werden konnten.

Dies belegte auch das Lizenzierungsverfahrung der Beko BBL, an dem sich der MBC parallel beteiligte. Trotz des knapp verpassten Klassenerhalts um sieben Korbpunkte, behielt die MBM ihren Lizenzantrag bis zum Ende aufrecht und konnte sämtliche Rahmenbedingungen wie in der 2. Basketball Bundesliga erneut ohne Auflagen erfüllen.

„Es macht uns natürlich stolz, dass wir für beide Ligen die Rahmenbedingungen vorbildlich nachweisen konnten. Dies zeigt einmal mehr unsere Seriosität mit der wir hier trotz kleiner Möglichkeiten seit vielen Jahren arbeiten. Ich bin überzeugt, dass unser Weg, uns ausschließlich innerhalb unserer finanziellen Rahmenbedingungen ohne großes Risiko zu arbeiten, der ausschließlich richtige ist, um langfristig zu bestehen und vor allem einen fairen Wettbewerb zu bestreiten. Andere Beispiele haben gezeigt, dass man kurzfristig vielleicht mit größerem finanziellen Risiko andere Teams hinter sich lassen kann, aber dies entspricht nicht unserer Philosophie“, so MBC-Geschäftsführer Martin Geissler, der das Lizenzierungsverfahren auch in diesem Jahr verantwortete.

Neben dem Mitteldeutschen BC haben in der Pro A nur fünf der anderen 15 Clubs die Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen erhalten. Diese sind: Baunach Young Pikes, OeTTINGER Rockets Gotha, RheinStars Köln, TEAM EHINGEN URSPRING und VfL Kirchheim Knights.
Die anderen Teilnehmer haben die Lizenz mit Auflagen oder unter Bedingungen erhalten: Crailsheim Merlins, Dresden Titans, ETB Wohnbau Baskets Essen, finke baskets Paderborn, Gladiators Trier, Hamburg Towers, HEBEISEN WHITE WINGS Hanau, MLP Academics Heidelberg, NINERS Chemnitz und rent4office Nürnberg.

In der Beko BBL erhielten folgende Teams neben dem MBC die Lizenz ohne Auflagen: Brose Baskets, s.Oliver Baskets, medi bayreuth, ALBA BERLIN, Basketball Löwen Braunschweig, Telekom Baskets Bonn, BG Göttingen, FC Bayern München, MHP RIESEN Ludwigsburg, EWE Baskets Oldenburg, FRAPORT SKYLINERS, WALTER Tigers Tübingen, ratiopharm ulm.

Saisonabschlussfest der Wölfe
Am Sonntag, 8. Mai, laden die Wölfe zu ihrem traditionellen Saisonabschlussfest ins Bowling-Center Weißenfels. Ab 14 Uhr sind alle Fans, Unterstützer und Basketballbegeisterten herzlich dazu eingeladen, die Spieler und den Trainerstab in die Sommerpause zu verabschieden.
Kapitän Frantz Massenat und seine Teamkollegen verabschieden sich am Sonntag von ihren Fans. Foto: MBC/Kuch
Kapitän Frantz Massenat und seine Teamkollegen verabschieden sich am Sonntag von ihren Fans. Foto: MBC/Kuch
05.05.2016 Wie immer ist für ein buntes Rahmenprogramm gesorgt: Discjockey Mathias Blodau wird für die musikalische Untermalung sorgen, MBC-Sponsor RMX Racing wird die neuesten Quadmodelle präsentieren. Kein Autogrammwunsch wird von Kapitän Frantz Massenat und seinen Teamkollegen unerfüllt bleiben.

Biersponsor Ur-Krostitzer sorgt für ausreichend Freibier, Gaensefurther Schloss Quelle steuert alkoholfreie Getränke bei, um das leibliche Wohl kümmert sich das Bowling-Center Weißenfels. Gerne messen sich die Wölfe-Profis mit ihren Fans auch auf der Bowlingbahn.

Autor: Dino Reisner

Marcus Hatten bleibt der Leitwolf
Der Kader des Mitteldeutschen BC für die kommende Saison 2016/17 in der Pro A nimmt erste Konturen an. Mit Marcus Hatten wurde nun die erste Ausländerstelle besetzt. Der US-Spielmacher war bereits bereits in der Saison 2013/14 und erneut seit November 2015 bei den Wölfen aktiv.
Marcus Hatten bleibt auch in der Pro A ein Wolf. Foto: MBC/Kuch
Marcus Hatten bleibt auch in der Pro A ein Wolf. Foto: MBC/Kuch
04.05.2016 In 26 Spielen der zurückliegenden Spielzeit war der 35-Jährige der Leitwolf im Team: Durchschnittlich 32:47 Minuten stand er auf dem Feld, mit dem Bayreuther Jake Odum (34:43 Minuten) und dem Crailsheimer Antonio Graves (32:54) hatten in der gesamten Beko Basketball Bundesliga nur zwei Spieler noch längere Einsatzzeiten.

Hatten war zudem mit durchschnittlich 12,9 Punkten zweitbester Korbschütze und mit 5,1 Assists zweitbester Vorlagengeber der Wölfe. Seine große Spezialität waren die Ballgewinne und spektakulären Drei-Punkte-Würfe: Mit 1,9 Steals pro Partie belegte er gleichauf mit Braunschweigs Keaton Grant Platz eins in der Beko BBL. 2,1 Dreier pro Partie bedeuteten Platz sechs in der Liga.

Hatten hatte bereits im November 2015 einen Vertrag bis Saisonende 2016/17 für die Beko BBL unterschrieben. Nun einigten sich beide Seiten darauf, den Vertrag auch für die 2. Basketball Bundesliga Pro A zu verlängern und damit ein deutliches Ausrufezeichen zu setzen.

Der Kader des Mitteldeutschen BC für die Saison 2016/17 hat aktuell folgendes Aussehen:

Aufbau: Marcus Hatten (Vertrag bis 2017), Robert Zinn (Vertrag bis 2017)
Flügel: Dominique Johnson (Vertrag bis 2017), Jonas Niedermanner (Vertrag bis 2019)
Center: Alexander Herrmann (Vertrag bis 2019)

Stimmen:

Marcus Hatten: „Ich liebe es, für den MBC zu spielen, und ich musste nicht lange überlegen, ob ich bei der Mission Wiederaufstieg dabei sein möchte. Ich bin glücklich, ein weiteres Jahr für die MBC-Organisation und die tollen Fans zu spielen. Ich freue mich, dass wir im August gemeinsam wieder angreifen werden!“

Martin Geissler, MBC-Geschäftsführer: „Die Weiterverpflichtung von Marcus ist für den MBC, seine Sponsoren und Fans ein riesiges Geschenk und auch ein klares Zeichen für unsere Ambitionen. Marcus Hatten wird in der neuen Saison unser absoluter Leader sein, von dem unser gesamtes Team profitieren wird. Die letzten Wochen haben eindrucksvoll gezeigt, dass wir mit Marcus einen der besten Spieler unserer Clubgeschichte haben und er trotz seines Alters Woche für Woche überragende Leistungen abliefern kann.“

Autor: Dino Reisner



>> zum Newsarchiv <<

© 2016 MBM GmbH | 2407894 Besucher | Sitemap | Kontakt | Impressum | Presse